Musikverein Denzlingen e.V.

Search

 

Mit 150 Jahren gut aufgestellt

Wahlen und Ehrungen beim Denzlinger Musikverein.

Dienstag, 1. April 2014 - Artikel in der Badischen Zeitung
Verfasser: Markus Zimmermann

DENZLINGEN. Im 150. Jahr seines Bestehens präsentiert sich der Denzlinger Musikverein in glänzender Verfassung. Drei Orchester absolvierten 2013 ein engagiertes Programm, sie sind musikalisch und organisatorisch gut aufgestellt, so die Bilanz bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Probelokal, der "Vielharmonie". Die jedoch ist, "zumindest für das Hauptorchester, zu klein", wie Vorsitzender Fritz Dorsch gegenüber Bürgermeister Markus Hollemann als dringlichen Wunsch nach einer Alternative betonte.

"Die Verwaltung und der Gemeinderat werden das Thema Vereinsräume sowohl im Rahmen der Weiterentwicklung in der Ortsmitte als auch bei der Entwicklung des Baugebiets beim Kultur- und Bürgerhaus in Auge behalten", versprach Hollemann. "Wir jedenfalls sind offen für jedwede Möglichkeiten, die uns eine Verbesserung bringen", konterte Dorsch. Für die Bedürfnisse der Dorfmusikanten und des Jugendorchesters sei die Vielharmonie ja noch ganz in Ordnung, für das mehr als 50 Mitwirkende zählende Hauptorchester aber eben zu klein bemessen.

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Silke Nübling (mitte) vom Denzlinger Musikverein ebenso mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt, wie Helga Frey und Emil Frey für ihre 30 Jahre lange Förderung des Vereins -

Basis des Hauptorchesters ist die Jugendausbildung, die auf einem guten Kontakt mit den Eltern basiere. Jugendleiterin Sabrina Welz berichtete von einem ereignisreichen Jahr und verdeutlichte, dass dabei auch schon der Austausch mit anderen Jugendorchestern eine wichtige Rolle spiele. Das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Thorsten Hehn hat an die 50 Mitglieder.

Knapp 20 Musiker bilden die Dorfmusikanten, in dem auch Musiker aus Reute, Simonswald und Wasser mitwirken, wie Reinhard Schlegel berichtete. Es sei ein Orchester, für das sich der Verein glücklich schätzen kann, so Fritz Dorsch, denn "die dritte Abteilung nimmt uns so manchen Termin ab". Das Hauptorchester könne die vielen Termine gar nicht wahrnehmen. Auf 18 Auftritte und 56 Probentermine kam Schriftführerin Nadine Schwarz dennoch bei ihrer Bilanz für das Hauptorchester, das – wie auch die anderen Orchester – einen sehr hohen Leistungsstand aufweise, erklärte Dorsch. Maßgeblich dafür verantwortlich sei Dirigent Harald Aigeldinger, der dieses Amt jetzt schon im 22. Jahr ausübe.

"Viele der rund 100 Aktiven hatten 2013 mehr als 100 Termine", bilanzierte Fritz Dorsch, dessen Engagement seine Vorstandskollegen als "einen Sechser im Lotto für den Verein" würdigten. So ein Jahresrückblick verdeutliche, dass der Musikverein schon einem kleinen Unternehmen gleiche. Den im vergangenen Jahr erzielten Überschuss von mehr als 4400 Euro nicht überzubewerten, mahnte Dorsch, denn darin enthalten seien noch zahlreiche Spenden für die Festschrift.

Bei den Wahlen wurden alle Amtsinhaber bestätigt


Indiz für den Zustand des Vereins war auch der Verlauf der anstehenden Wahlen für einen Teil der Vorstandsämter: Sämtliche Amtsinhaber wurden bestätigt.

Wahlen: Gewählt wurden Kathrin Beiermeister (stellvertretende Vorsitzende), Sibylle Wagner (Kasse), Norbert Schlegel (Instrumentenwart), Simon Kaiser/Tobias Weismann (Notenwarte), Sabrina Welz (Jugendwartin), Heiner Frohnmüller, Walter Schlegel, Reinhard Schlegel, Silke Nübling und Nicole Zettl (alle Beisitzer).

 

Ehrungen: Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Silke Nübling ebenso mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt wie Helga Frey und Emil Frey für ihre 30 Jahre lange Förderung des Vereins sowie Matthias Nübling (aktiv) und Emil Nübling (passiv). Geehrt wurden außerdem noch Elena Person, Lena Sator und Lukas Schätzle für ihr zehnjähriges aktives Mitwirken.